Schallern mit T-förmigem Gesichtsfeld

Schallern mit T-förmigem Gesichtsfeld

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 3-1-10, S. 497. Abbildung S. 484.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Museo delle Armi Brescia (Italien), L. Marzoli, E 8
Schallern mit T-förmigem Gesichtsfeld

© Fotostudio Rapuzzi, Brescia


Um 1470
Brescia (Provasio aus Mailand)
Stahlplatte mit genieteten Leisten

Eiförmig verlängerter Topfhelm mit Zierumnietung und mittigem, scharfkantigem Kamm; die ausgestellten Wangenklappen formen das T-förmige Gesichtsfeld, das mit einer flachen Leiste am Rand verstärkt ist und gehen hinten in einen abgerundeten Nackenschutz über.
Der in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts sehr verbreitete und durch die Mailänder Werkstätten technisch und in formvollendeter Weise gestaltete Helm entspricht jenem Typus, der gemeinhin als "Barbuta" bezeichnet wird, worunter wiederum eine verkürzte Schallern ohne Wangenklappen, ergänzt durch einen Ansteckbart verstanden wird (der aus Eisen in Kettentechnik ausgeführt wurde und äußerlich den Eindruck eines "Bartes" erweckte). Er ist der typische Kopfschutz des Ritters, der einen hervorragenden Schutz des Gesichtes vor Schwerthieben gewährleistete, jedoch durch einen Halsschutz (in Form eines Ansteckbartes oder vorzugsweise eines Kinnreffs) ergänzt werden musste. Es befinden sich darauf zwei Prägestempel im Mailänder Stil, mit der Abkürzung PR, die aber mit ziemlicher Sicherheit einem gewissen Provasio aus Mailand zugeordnet werden können, der zwischen 1465 und 1483 mit seinem Bruder Enrico in Brescia arbeitete.


Francesco Rossi


Literatur: Armi antiche dal Museo civico L. Marzoli. Palazzo della Loggia: giugno-settembre 1969. Catalogo a cura di Francesco Rossi e Nolfo Di Carpegna (Milano 1969), S. 40, Nr. 72. – Francesco ROSSI, Armi e armaioli Bresciani del '400 (Brescia 1972), S. 62, 66. – Francesco ROSSI, Guida del Museo delle Armi "Luigi Marzoli" (Brescia 1988), S. 20.