Das Wunder am Grab des Heiligen Antonius Abbas

Das Wunder am Grab des Heiligen Antonius Abbas

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-21-37, S. 417. Abbildung S. 302.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Diözesanmuseum Brixen (Südtirol)
Das Wunder am Grab des Heiligen Antonius Abbas

© Tappeiner AG, Lana


Um 1510
Sebastian Scheel
Öl auf Holz, 76,2 x 54,3 cm

Die Holztafel zeigt die Heilung der besessenen Tochter Kaiser Konstantins am Grab des Wüstenvaters Antonius Abt. Die Szene ist im Typus einer Wallfahrt inszeniert: Während sich das Mädchen in Begleitung des Bischofs Theophilus und eines Priesters dem Grab nähert, entweichen kleine Teufelchen. Das Grab selbst ist als Schatzbehälter aufgefasst (Inschrift: HIE IN RVET DER / SCHACZ DES HEI/LIGEN LEICHNA(M)S / SAND ANTONI). Andere Pilger, die von Krankheiten gezeichnet sind, halten sich in Grabnähe auf. Einer trägt den mit Wallfahrtszeichen (Gitterguss, Antoniuskreuz) versehenen Pilgerhut. An der Wand brennen Votivkerzen, über dem Grab sind Pilgervotive aufgehängt. Das Kircheninterieur, das als ECLESIE S. SOPHIE ausgewiesen ist, vermittelt einen anschaulichen Eindruck einer lokalen Dorfkirche im ausgehenden Mittelalter. Kaiser Konstantin ist als Kryptoporträt von Kaiser Maximilian ausgewiesen.


Leo Andergassen