Predigt des Hans Behem

Predigt des Hans Behem

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-17-12, S. 381.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Predigt des Hans Behem

© Fotostudio Otto, Wien


1493
Holzschnitt, Hartmann Schedel, Weltchronik, Nürnberg 1493
Reproduktion

Von den wachsenden Spannungen dieser Epoche blieben auch Phänomene wie die sich um den umherziehenden Pfeifenbläser Hans Behem scharenden Ketzer nicht verschont; Hartmann Schedel erzählt die Geschichte im Liber chronicarum (Nürnberg 1493) und stellt den Hirten-Propheten dabei tendenziell als eine von abtrünnigen Gläubigen manövrierte Marionette dar: "In der Provinz Franken...kam es 1476 zu verschiedenen religiösen Verwirrungen. Ein ...Viehhirte, der in der Nähe eines Dorfes mit Namen Niklashausen nicht wenige Anhänger versammelt hatte, begann... (zu lehren), dass das Leben des Klerus schändlich sei, dass man den Herren keine Zölle und Steuern zahlen müsse, dass alle Gewässer und Wälder für alle frei verfügbar sind...und er predigte, dass ihm das alles von der Jungfrau Maria gesagt wurde. So kamen die Leute von überall her zu seinen Predigten und er hielt an den Feiertagen vor einer großen Menschenmenge eine lange Predigt... Der Bischof von Würzburg entsandte deshalb Spione dorthin; der Aufrührer wurde daraufhin nach Würzburg gebracht und verbrannt."


Giorgio Politi