Heiliger Georg an seinem Schreibpult

Heiliger Georg an seinem Schreibpult

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-9-2, S. 351. Abbildung S. 258.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Stadtmuseum Bozen (Südtirol)
Heiliger Georg an seinem Schreibpult

© Rotter Josef, Bozen


Um 1440
Recto: Kirchenväter
Veroneser Schnitzer
Holz, polychrom, 76 x 52 cm
Verso: Propheten, um 1490
Hans Klocker
Tempera auf Tafel, 76 x 52 cm


Provenienz: Gries, alte Pfarrkirche

Die Basreliefs gehörten vermutlich ursprünglich zu einer Kanzel, wurden aber seit 1845 als Antependium des Pacher-Altars in der alten Pfarrkirche von Gries verwendet. Sie zeigen die vier Kirchenväter mit den Evangelistensymbolen. Die Heiligen sind mit dem Kopieren der Heiligen Schrift beschäftigt. Der heilige Hieronymus schreibt in einen Pergamentband, ein anderer Kirchenvater spitzt sein Schreibgerät, der heilige Gregorius radiert in einem Pergamentband. Das Ganze ist in eine Schreibstube eingefasst, in deren Raumkonzeption sich realer und geistiger Raum harmonisch verbinden. Man beachte nur die perspektivische Raumanlage und die Detailgenauigkeit (die Vase, das Buch und die Sanduhr in der Nische des heiligen Gregorius) sowie die symbolische Geste des heiligen Ambrosius gegen den Himmel.


Caterina Longo