Astronomische Handschrift

Astronomische Handschrift

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-6-7, S. 332.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: St. Nikolaus-Hospital Bernkastel-Kues an der Mosel (Deutschland), Codex Cus. 207
Astronomische Handschrift

© Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz


1301-1334
Handschrift, Pergament, 155 Blätter, 33 x 24 cm
Aus dem Besitz des Nikolaus von Kues

Der aus zwei ursprünglich selbständigen Teilen (folii 1-92 und folii 93-155) zusammengefügte Codex enthält außer einer lateinischen Übersetzung der Schrift De iudiciis astrorum seu Liber completus des Haly Abenragel (Ali ibn abi r-Rijal) auf folii 1-88v von verschiedenen Händen eine Reihe kleinerer Traktate und Verzeichnisse zu Planeten und Sternenbildern, die auf folii 115v-116 sowie auf folii 124v-135 mit Federzeichnungen ausgestattet sind. Diesen Zeichnungen diente der auf folii 116v-121v wiedergegebene Sternenkatalog des persischen Astronomen Al-Sûfi als Textvorlage. Durch diese Vorlage und durch den orientalisch-mittelalterlichen Stil der figürlichen Darstellungen unterscheiden sie sich deutlich von den Sternbildern des Himmelsglobus. Gleichwohl könnten aufgrund der Entsprechungen zu dort sicher lokalisierten Darstellungen beide Teile der Handschrift am Prager Hof entstanden und von Cusanus 1444 in Nürnberg erworben worden sein.


Marc Aeilko Aris


Literatur: Jakob MARX, Verzeichnis der Handschriften-Sammlung des Hospitals zu Cues bei Bernkastel/Mosel (Trier 1905), S. 193-195. – Johannes F. HARTMANN, Die astronomischen Instrumente des Kardinals Nikolaus Cusanus (= Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse. N.F. 10, Nr. 6, Berlin 1919), S. 29. – Alois KRCHNÁK, Die Herkunft der astronomischen Handschriften und Instrumente des Nikolaus von Kues. In: Mitteilungen und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft 3 (1963), S.117-136.