Kelch des Nikolaus von Kues

Kelch des Nikolaus von Kues

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-5-2, S. 326. Abbildung S. 250.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: St. Nikolaus-Hospital Bernkastel-Kues an der Mosel (Deutschland)
Kelch des Nikolaus von Kues

© Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz


Ende 14. Jahrhundert, Toskana
Silber, vergoldet, Emailauflagen, Höhe 21 cm
Nachlass des Nikolaus von Kues

Ein stilisierter Krebs am Schaft weist den Kelch als Eigentum des Cusanus aus. Die transparenten Emailplättchen am Fuß des Kelchs zeigen Jesus am Kreuz, Maria, Johannes den Evangelisten, einen Heiligen mit Schwert, die heilige Katharina mit Schwert und Palme sowie den heiligen Laurentius mit Rost und Palme. Die Emaildekorationen auf dem Knauf sind weniger gut erhalten. Sie stellen den leidenden Christus, eingerahmt von Maria und Johannes und drei nicht identifizierbaren Heiligen dar. Verschiedene Indizien lassen vermuten, dass der Kelch nicht für Cusanus neu angefertigt, sondern vielmehr ein älteres Exemplar für ihn adaptiert wurde.


Gabriele Neusius


Literatur: Johann M. FRITZ, Zwei toskanische Kelche berühmter Kardinäle des Quattrocecento. In: Mitteilungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz 13 (1986), S. 273-288. – Hans VOGTS, Die Kunstdenkmäler des Kreises Bernkastel (= Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz 15,1, Düsseldorf 1935), S. 131f.