Universalis Cosmographia (Weltkarte)

Universalis Cosmographia (Weltkarte)

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 2-2-14, S. 312–313.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Schloss Wolfegg (Deutschland), Gr 14
Universalis Cosmographia (Weltkarte)

© Fürstliche Kunstsammlungen, Wolfegg


1507
Martin Waldseemüller
Holzschnitt von 12 Stöcken, 129 x 235 cm
Faksimile in Originalgröße

Wie rasch die Entdeckung "neuer Welten" und die Entwicklung immer ausgefeilterer Tabulae novae nach neuen Erfahrungen und Gedanken zur Darstellung und Erklärung der Welt in ihren geographischen und geistigen Dimensionen im 15. Jahrhundert voranschritt, zeigt diese 1507 von Martin Waldseemüller veröffentlichte Weltkarte. Sie fasst die bis zu dieser Zeit bekannten Entdeckungen zusammen und bringt erstmals eine grundlegend neue Sicht in die bisherige ptolemäische Weltkonzeption. Sie zeigt den von Asien durch ein Meer getrennten Doppelkontinent und weist erstmals die Bezeichnung AMERICA auf, die sich vom Namen des italienischen Entdeckers Amerigo Vespucci ableitet.


Werner Kreuer