Schmuckphallus

Schmuckphallus

In: Circa 1500. Leonhard und Paola – Ein ungleiches Paar. De ludo globi – Vom Spiel der Welt. An der Grenze des Reiches. Landesausstellung 2000 – mostra storica in Lienz, Schloß Bruck, in Brixen, Hofburg Brixen und in Besenello, Castel Beseno, Besenello. Veranstaltet vom Land Tirol, der Stadt Lienz u.a. Redaktion Marco Abate u.a. – Mailand: Skira, 2000. – 539. 4°. Illustr., Bibl., Karten Objekt-Nr.: 1-12-16, S. 159. Abbildung S. 54.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Museum der Stadt Lienz (Osttirol); Schloss Bruck (Lienz, Osttirol); Derzeit Universität Innsbruck, Institut für Ur- und Frühgeschichte, ohne Inv.-Nr.
Schmuckphallus

© Fotostudio Lisl Gaggl-Merier, Lienz


16. Jahrhundert
Marmor, geschnitzt, erhaltene Höhe 3,9 cm, maximale Breite 1,2 cm
Fundort: Schloss Bruck, Lienz, Hochburg

Der Phallus – wohl als Anhänger getragen – diente als Amulett für Fruchtbarkeit und Zeugungskraft.


Eleonore Gürtler