Kaiser Karl VI. ernennt Abt Augustin Kastner und seine Nachfolger zum kaiserlichen Rat und Hofkaplan

Kaiser Karl VI. ernennt Abt Augustin Kastner und seine Nachfolger zum kaiserlichen Rat und Hofkaplan

In: Eines Fürsten Traum. Meinhard II. – Das Werden Tirols. Katalog der Tiroler Landesausstellung 1995 im Schloß Tirol und im Stift Stams. Redigiert von Josef Riedmann. – Dorf Tirol: Südtiroler Landesmuseum Schloß Tirol; Innsbruck: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 1995. 600.8°. Objekt-Nr.: 22.53, S. 563.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Zisterzienserstift Stams (Tirol), Stiftsarchiv, Lade P
Kaiser Karl VI. ernennt Abt Augustin Kastner und seine Nachfolger zum kaiserlichen Rat und Hofkaplan

© Foto Frischauf, Innsbruck


1717 Januar 12, Wien
Urkunde, Original Pergament, mit rotem Samteinband, 6 Blatt, 31 x 25 cm, mit rotem Wachssiegel (Durchmesser 125 mm) in vergoldeter Kapsel (Durchmesser 137 mm), aufgeschlagen Blatt 3v/4r
Dazugelegt 3 vergoldete Schlüssel: 19 x 7,1 cm, 20 x 6,5 cm und 16,4 x 4,6 cm

Die Stamser Äbte wurden häufig zu Diensten berufen, die über ihre Aufgabe als Vorstand des Stiftes weit hinausgingen. Sie waren Beichtväter und geistliche Berater des Landesfürsten und fungierten bisweilen als Hofpontifex. Aber auch zu weltlichen Funktionen wurden sie herangezogen: Sie verwahrten zur Zeit Meinhards II. einen der beiden Schlüssel für den Geldschatz des Landesfürsten auf Schloß Petersberg, Erzherzog Ferdinand Karl berief Abt Gemelich 1652 zum Hofkammerpräsidenten. Sie waren im Tiroler Landtag und im jährlichen "Steuer-Kompromiß" vertreten und wirkten zeitweise bei der Schulverwaltung des Landes mit.
Die Übertragung solcher Ämter war gelegentlich mit Ehrengeschenken verbunden, von denen die drei goldenen Schlüssel Beispiele darstellen.
Die Verleihung des Titels Kaiserlicher Rat und Hofkaplan für Abt Kastner und seine Nachfolger ist ein Zeugnis der Würdigung durch den Landesfürsten. Sie wurde übrigens mit dem Auftrag verbunden, Staatsgeheimnisse "bis in ihre Grueben" zu bewahren.


Wilhelm Kundratitz


Literatur: Fritz Steinegger, Die Erbhofkaplanwürde der Äbte von Wilten vornehmlich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit, in: Festschrift Nikolaus Grass zum 60. Geburtstag 1 (Innsbruck-München 1974), S. 633-664.