Vier Zierknöpfe

Vier Zierknöpfe

In: Eines Fürsten Traum. Meinhard II. – Das Werden Tirols. Katalog der Tiroler Landesausstellung 1995 im Schloß Tirol und im Stift Stams. Redigiert von Josef Riedmann. – Dorf Tirol: Südtiroler Landesmuseum Schloß Tirol; Innsbruck: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 1995. 600.8°. Objekt-Nr.: 7.64, S. 249.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Landesdenkmalamt Bozen (Südtriol), BW 18-20
Vier Zierknöpfe

© Landesdenkmalamt Bozen


14. Jahrhundert
Bronze vergoldet, 1,6 x 1,6 x 1,2 cm
Bozen, Waltherplatz

Der Ausgrabungsbefund zeigt, daß die Grube, aus der diese Zierknöpfe stammen, zeitlich auf den Materialkomplex III des 13. Jahrhunderts folgt. Aufgrund von Vergleichsbeispielen aus Erpfenstein und andernorts kann man diese frühgotischen Zierknöpfe um oder bald nach 1300 datieren.


Stefan Demetz


Literatur: Lorenzo Dal Rì, Patrizia Zangirolami, Piazza Walther (scavi 1984), in: Ausgrabungen im Raum Bozen und im Unterland. Katalog der Ausstellung Bozen 1985 (Bozen 1985), S. 189, Taf. 48, Nr. 11.18-20. – Lorenzo Dal Rì, Gli edifici medievali dello scavo di Piazza Walther a Bolzano, in: Bozen von den Anfängen bir zur Schleifung der Stadtmauern (Bozen 1991), Taf. 18.3-6. – Harald Stadler, Der Erpfenstein bei Erpfendorf, Gemeinde Kirchdorf Tirol. Eine mittelalterliche Anlage im Leukental, in: Nearchos 2 (Innsbruck 1994), Taf. 38, G7- 8.