Spielstein

Spielstein

In: Eines Fürsten Traum. Meinhard II. – Das Werden Tirols. Katalog der Tiroler Landesausstellung 1995 im Schloß Tirol und im Stift Stams. Redigiert von Josef Riedmann. – Dorf Tirol: Südtiroler Landesmuseum Schloß Tirol; Innsbruck: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 1995. 600.8°. Objekt-Nr.: 6.17, S. 196.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Rheinisches Landesmuseum Bonn (Deutschland), 15722
Spielstein

© Rheinisches Landesmuseum Bonn


12. Jahrhundert
Walroßzahn, Höhe 1,05 cm, Durchmesser 5,1 cm
Bonn, Nordrhein/Westfalen

Der aus einem Walroßzahn gefertigte Brettstein zeigt den Kampf eines Löwen mit einer Schlange bzw. einem Drachen. Seit dem 11. Jahrhundert sind figürlich verzierte Brettsteine in Europa nördlich der Alpen verbreitet, während aus dem Süden Europas keine Funde bekannt sind. Der Stein wurde beim Tric-Trac, einem beliebten, dem heutigen Backgammon verwandten Brettspiel des Mittelalters, verwendet.


Julia Hörmann


Literatur: Antje Kluge-Pinsker, Schachspiel und Trictrac. Zeugnisse mittelalterlicher Spielfreude in salischer Zeit (Speyer 1991), S. 171, Nr. B 26 (mit Literatur).