Mantelschließe

Mantelschließe

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 5.283, S. 354.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Museum Mödling (Niederösterreich), 14407
Mantelschließe

© Falko Daim, Wien


2. Hälfte 8. Jahrhundert
Durchmesser beide 27,5 mm. Aus dem Gräberfeld von Mödling - An der Goldenen Stiege, Grab 144.

Das Agraffenpaar aus dickem vergoldetem Bronzeblech zeigt knieende Bogenschützen. Die detailreiche Darstellung läßt bärtige Gesichter und Stirnbänder (?) erkennen, sowie die Wadenbinden. Die Oberbekleidung und Hosen sind durch Quadrate mit zentralen Punkten gegliedert (Kettenhemd, Panzer?). Natürlich handelt es sich nicht um getreue Abbilder lebender Personen, sondern um Typen, wie auch bei den Reiterdarstellungen am Krug 2 des Schatzes von Sînnicolaul Mare (Nagyszentmiklós).


Falko Daim, Anton Distelberger


Literatur: Awaren-Ausstellung. Ausgrabungen "Goldene Stiege". Ausstellungskatalog (Mödling 1977), 21. – Csanád BÁLINT, Die Archäologie der Steppe (Wien/Köln 1989), Abb. 86:2. – Zum Gräberfeld von Mödling siehe auch Falko DAIM, Zur nachgedrehten Keramik aus dem awarischen Gräberfeld von Mödling - An der Goldenen Stiege. In: Čeněk Staňa (Hg.), Slawische Keramik in Mitteleuropa vom 8. bis 11. Jahrhundert (Internationale Tagungen in Mikulčice - Forschungsprobleme des frühen Mittelalters 1, 1994).