Bronzephalere und vier Beschläge in Greifenkopfform

Bronzephalere und vier Beschläge in Greifenkopfform

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 5.106, S. 264.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Museum Komárno (Slowakei)
Bronzephalere und vier Beschläge in Greifenkopfform

© Falko Daim, Wien


2. Hälfte 8. Jahrhundert
Bronze, gegossen, vergoldet. Phalere: 70 x 55 mm; kleine Beschläge: 25 x 20 mm. Aus dem Gräberfeld Komárno - Schiffswerft, Grab 36.

Diese hervorragend gefertigten Zierteile eines Pferdezaumes stellen Greifenköpfe dar, wie die Ohren verraten. Der Greif ist in der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts ein beliebtes Motiv bei den Awaren, in der 2. Hälfte sind figurale Verzierungen insgesamt seltener und der Greif ist aus der Gürtelmode verschwunden. Die Awaren haben den Greif aus dem byzantinischen Motivschatz entlehnt.


Falko Daim


Literatur: Alexander TRUGLY, Gräberfeld aus der Zeit des awarischen Reiches bei der Schiffsweft Komárno I. Slovenská Archeológia 35, 1987, 258, Taf. VII: 10-14.