Konsulardiptychon des Flavius Anastasius

Konsulardiptychon des Flavius Anastasius

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 5.77, S. 248.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Victoria and Albert Museum (London, Großbritannien), 368-1871
Konsulardiptychon des Flavius Anastasius

© Victoria and Albert Museum, London


Elfenbein, 36,5 x 13 cm. Konstantinopel, 517 nach Chr.

Der Konsul hält in seiner erhobenen Rechten die mappa circensis, die er zum Zeichen des Spielbeginns fallen lassen wird. In den Medaillons unter der Inschrift sind der Kaiser und die Kaiserin, Anastasius (im Zentrum) und Ariadne, sowie links der andere Konsul dargestellt. Unten sieht man Zirkusszenen. Der rechte Flügel des Diptychons befand sich ursprünglich in Berlin, ging aber im Zweiten Weltkrieg verloren.


Paul Williamson


Literatur: Wolfgang Fritz VOLBACH, Elfenbeinarbeiten der Spätantike und des frühen Mittelalters (Katalog vor- und frühgeschichtlicher Altertümer 7, 3. Aufl., Mainz 1976), Nr. 18 und Taf. 8.