Attila aus Hartman Schedel: Liber Chronicarum

Attila aus Hartman Schedel: Liber Chronicarum

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 4.346, S. 182.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Prämonstratenserstift Schlägl (Aigen im Mühlkreis, Oberösterreich), Stiftsbibliothek, Ipl 127 (R 272.4)
Attila aus Hartman Schedel: Liber Chronicarum

© Prämonstratenserstift Schlägl (O.Ö.)


Nürnberg: Anton Koberger für Sebald Schreyer und Sebastian Kammermaister, 12. Juli 1493. 2. Auflage, aufgeschlagen p. CXXXVII.b. (Attila).

Neben der Haug-Chronik aus dem Jahre 1534 (mit den Holzschnitten Peter Flötners) bildet die kleine Attila-Darstellung in der bekannten Schedelschen Weltchronik das früheste deutsche Bildbeispiel des Hunnenfürsten. Attila wird als kürassierter Regent mit den königlichen Attributen (Zepter und Schwert) vorgestellt. Beide Arbeiten sind auf Nürnberger Boden entstanden, woraus sich auch die ähnliche Auffassung erklärt, die in Attila einen machtvollen Herrscher sieht - abseits der auf italienischem Boden zur gleichen Zeit gängigen Darstellung als Bestie mit Hörnern und Hundeohren.


Hannes Etzlstorfer


Literatur: H. HUMMEL, Katalog der Inkunabeln der Stiftsbibliothek Schlägl (Schlägler Schriften 8, Linz 1983), 133 (Nr. 159).