Beinkamm

Beinkamm

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 4.204, S. 118.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Museum Mosonmagyaróvár (Ungarn), 64.1.2
Beinkamm

© Nicola Sautner, Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien


4./5. Jahrhundert
Länge 86 mm (Futteral 12 cm), Breite 65 mm. Lébény -Magasmart.

Aus geschnitzten Knochenplatten zusammengesetzt, einreihig mit dreieckiger Griffplatte, samt Futteral. Mit Prunktkreisen verziert, am Rand geschnitzte Pferdeköpfe.


Péter Tomka


Literatur: Rezső PUSZTAI, A lébényi germán fejdelmi sír (Das germanische Fürstengrab von Lébény). Arrabona 8, 1966, 101, Abb. 7. – István BÓNA, Das Hunnenreich (Budapest/Stuttgart 1991), 271-272.