Zwei Schläfengehänge

Zwei Schläfengehänge

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 4.2, S. 72.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Staatliche Eremitage (St. Petersburg, Russland), 1948/1
Zwei Schläfengehänge

© Staatliche Eremitage, St. Petersburg


4./5. Jahrhundert
Gold, Granaten. M 86 x 61 mm.
Einzelhof Verchne-Jabločnyj, Gebiet Volgograd, Rußland. Zerstörtes Grab.

Auf der Rückseite eine kultische Szene: der Lebensbaum und heilige Tiere, mit Kügelchen ausgelegt.


Irina P. Zaseckaja


Literatur: Joachim WERNER, Beiträge zur Archäologie des Attila-Reiches (München 1956), 63, 64, Taf. 30, 5 a-b. – Irina P. ZASECKAJA, Zolotye ukrasenija gunnskoj epochi. Po materialiam osoboj kladovj Gosudarstvennogo Ermitaza (Goldschmuck aus der Hunnenzeit. Nach den Materialien der Sonderschatzkammer der Staatlichen Eremitage) (Leningrad 1975), 36.