Bronzebüste des jugendlichen Honorius

Bronzebüste des jugendlichen Honorius

In: Hunnen und Awaren. Reitervölker aus dem Osten. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung im Schloß Halbturn vom 26. April bis 31. Oktober 1996. Begleitbuch und Katalog. Redigiert von Falko Daim. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung XXII/1, Kultur und Wissenschaft 1996. 488. 8°. Objekt-Nr.: 3.22, S. 46.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Burgenländisches Landesmuseum (Eisenstadt, Burgenland), SW 3.953
Bronzebüste des jugendlichen Honorius

© Dr. Karl Kaus, Eisenstadt


Bronzeguß, feuervergoldet
Konstantinopel, 393
Höhe 69 mm. Schützen am Gebirge, Burgenland

Ursprünglich feuervergoldeter Bronzeguß aus einer Hofwerkstatt: Honorius in reich verzierter Toga und mit einer Scheibenfibel auf der rechten Schulter. Kurzer Hals, Kopf schief nach links geneigt, auf der Stirn das Diadem. Die Büste war ursprünglich wohl auf einem Prunkschild montiert, ähnlich dem Schild des Stilicho am Elfenbeindyptichon in Monza. Hergestellt im Jahre 393 in Konstantinopel.


Karl Kaus


Literatur: Edith B. THOMAS, Das Honoriusportrait aus Schützen am Gebirge. Honorius Augustus und die Quindezennalien des Theodosius I. (= Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland 69, 1984), 153ff.