Das Grabmal König Rudolfs I. von Habsburg

Das Grabmal König Rudolfs I. von Habsburg

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 601, S. 163.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Kunsthistorisches Museum (Wien), Sammlung für Plastik und Kunstgewerbe, P 9
Das Grabmal König Rudolfs I. von Habsburg

© Kunsthistorisches Museum, Wien


Hans Knoderer, Hofmaler in Augsburg, vor 1508
Wasserfarben auf Leinwand

Das Bild ist identisch mit dem Auftrag Maximilians an Knoderer, für den er am 24. April 1508 vier Gulden quittiert: "auf seiner Majestät befehl hir zu Speyr ain künig Rudolfen abgemalt", und am 12. Mai 1508 nochmals 4 Gulden "ain künig abzumallen" erhielt. Das Bild, welches das Grabmal Rudolfs im Dom zu Speyer genau wiedergibt, diente Gilg Sesselschreiber in Inhsbruck als Vorlage für die Bronzestatue König Rudolfs am Grabmal Maximilians.


Erich Egg


Literatur: Führer durch die Sammlung kunstindustrieller Gegenstände der kunsthistorischen Sammlung in Wien (Wien 1891), S. 2. – F. DÖRNHÖFFER, Ein Cyklus von Federzeichnungen mit Darstellungen von Kriegen und Jagden. In: Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses, Bd. 5 (Wien 1897), S. 11.