Büste König Maximilians I.

Büste König Maximilians I.

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 595, S. 161.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Kunsthistorisches Museum (Wien), Sammlung für Plastik und Kunstgewerbe, 5486
Büste König Maximilians I.

© Kunsthistorisches Museum, Wien


Jörg Muskat von Augsburg, um 1500
Bronze, Höhe 34 cm, braune Naturpatina, unten
halbkreisförmig zugeschnitten

Es fehlt die gesondert gegossene Krone. Das Bildnis Maximilians ist dem ähnlichen Porträt der Kaiserin Eleonore (Wien, Kunsthistorisches Museum) und des Herzogs Philipp des Guten (Stuttgart) verwandt und steht der Reihe von 20 römischen Kaiserbüsten in der Innsbrucker Hofkirche (Siehe "Büsten Römischer Kaiser") nahe, die eindeutig von Jörg Muskat stammen.
Das Bildnis Maximilians ist wahrscheinlich mit der urkundlichen Nachricht zu identifizieren, nach der Muskat den König 1498 in Holz geschnitten habe (Holzmodell für den Guß?).


Erich Egg

Gehe zu: Büsten Römischer Kaiser: Hadrian


Literatur: K. FEUCHTMAYER, Der Augsburger Bildhauer Jörg Muskat. In: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst, Bd. XII (München 1921/1922), S. 99ff. – L. PLANISCIG, Die Bronzeplastiken (Wien 1924), Nr. 305. – H. R. WEIHRAUCH, Studien zur süddeutschen Bronzeplastik. In: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst, 3. F., Bd. III/IV, 1952/53 (München 1954), S. 203, 208f., 212. – Katalog "Maximilian I." (Wien 1959), Nr. 524. – H. JANTZEN, Kleinplastische Bronzeporträts des 15. bis 16. Jahrhunderts und ihre Formen. In: Zeitschrift des deutschen Vereins für Kunstwissenschaft, Bd. XVII (Berlin 1963), S. 115. – Katalog der Sammlung für Plastik und Kunstgewerbe, Kunsthistorisches Museum Wien, II. Teil (Wien 1966), Nr. 264, Tf. 30.