Handschuhpaar

Handschuhpaar

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 508, S. 129.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Schloss Churburg (Südtirol), Rüstkammer, 49
Handschuhpaar

© Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck (Vinzenz Oberhammer)


Kaspar Rieder, um 1480/1485
Plattner zu Mühlau
Seit 1452 für Erzherzog Sigmund tätig. 1496 läßt sich Maximilian I. seinen Lieblingsharnisch, ein Werk des K. Rieder nach Glurns schicken.

Auf dem rechten Daumen die Marke "casp". Innen originaler Lederhandschuh.
Von unterstrichenen Graten und Kehlen bedeckt, Folgenränder ornamental angeschnitten. Vergoldete Messingleisten an den Rändern, ebensolche Buckel über den Gelenken. Offenbar unter Augsburger Einfluß entstanden. Damit zu vergleichen die Handschuhe des Lorenz Helmschmied vom Harnisch Erzherzog Sigmunds und die Maximilians von 1480 in der Waffensammlung A 62, A 60.


Erich Egg


Literatur: O. TRAPP, Die Churburger Rüstkammer (London 1929), S. 89f., Nr. 49, Tf. 38 a. – Katalog "Die Innsbrucker Plattnerkunst" (lnnsbruck 1954), Nr.11, Abb. 10.