Christoph Columbus

Christoph Columbus

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 366, S. 97.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Kunsthistorisches Museum (Wien), Gemäldegalerie, Ambras, 7957
Christoph Columbus

© Anton Demanega, Innsbruck


Österreichischer Hofmaler um 1600
Öl auf Leinwand, 202 x 110 cm

Columbus in rotem Gewand und dunklem Brokatmantel mit Pelzbesatz hält in der Rechten eine Standarte mit dem Wappen von Kastilien und Leon, die er auf den Erdball mit der Inschrift Nueba Espana aufstützt. Rechts unten in einem Wappenschild mit der Inschrift A CASTILLA I A LEON, NUEVO MUNDO, DI COLO das Bild der Caravelle.
Während der Regierungszeit Maximilians entdeckte Christoph Columbus 1492 Amerika und begründete damit Spanien als Weltmacht. Zwei Jahre nach der Entdeckung fand die Hochzeit des Maximiliansohnes Philipp mit Juana von Spanien statt. 1504 wurde dieser König von Kastilien, 1516 sein Sohn Karl König über ganz Spanien und die inzwischen zu einem Imperium angewachsenen überseeischen Besitzungen. Die Entdeckung trug wesentlich zur Machterweiterung des Hauses Habsburg bei.


Erich Egg