Sebastiansbruderschaftsbuch

Sebastiansbruderschaftsbuch

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 360, S. 94.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Heimathaus Ried im Innkreis (Oberösterreich)
Sebastiansbruderschaftsbuch

© Oberösterreichischer Landesverlag, Linz


Ried im Innkreis
Papier, 191ff., 27 x 20 cm. Vorne 4 Pergamentblätter angebunden, von denen die zwei ersten mit je einer Miniatur geziert sind.

Die erste Miniatur stellt die Heilige Dreifaltigkeit mit Maria und Sebastian dar. Die zweite zeigt die Vertreter der verschiedenen Stände, die der Bruderschaft angehören; der Römische Kaiser (Friedrich III.), der Deutsche König (Maximilian), der Kardinal (Matthäus Lang, Erzbischof von Salzburg) und der einfache Bauer waren Mitglieder dieser religiösen Vereinigung, die sich besonders die Verehrung des heiligen Sebastianan gelegen sein ließ. Der heilige Sebastian war der Schutzpatron zur Abwendung der Pest. Die Bürger von Ried gründeten die Bruderschaft im Jahre 1486. 1503 wurde das bisherige Mitgliederverzeichnis in ein Buch übertragen.


Erich Egg


Literatur: F. BERGER, Das Sebastians Bruderschaftsbuch des Marktes Ried. In: 37. Jahresbericht des k.k. Staats-Gymnasiums in Ried (Ried 1907/1908), S. 1ff.