Bildnis der Königin Maria von Ungarn

Bildnis der Königin Maria von Ungarn

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 216, S. 55.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Sammlung Georg Schäfer, Obbach über Schweinfurt
Bildnis der Königin Maria von Ungarn

© Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt


Hans Maler von Schwaz, um 1520
Öl auf Pergament auf Holz, 32,5 x 22,5 cm

Maria, die Enkelin Maximilians, wurde beim Wiener Kongreß 1515 als Gemahlin des ungarischen Kronprinzen Ludwig II. ausersehen. Die Hochzeit erfolgte im Jahre 1521. Nach dem Tod Ludwigs II. in der Schlacht von Mohac 1526 wurde sie Statthalterin in den Niederlanden.
Provenienz: Statthalterin Margarete der Niederlande (?).


Erich Egg


Literatur: G. GLÜCK, Bildnisse aus dem Hause Habsburg, II, Königin Maria von Ungarn. In: Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien, N. F. VIII (Wien 1934), S. 175 und Anm. 12. – K. LÖCHER, Studien zur oberdeutschen Bildnismalerei des 16. Jahrhunderts. In: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württemberg, 4. Bd. (Berlin 1967), S. 34, 77, Anm. 18, Abb. 18.