Bildnis der Anna von Ungarn

Bildnis der Anna von Ungarn

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 214, S. 55.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum (Innsbruck, Tirol), 1919
Bildnis der Anna von Ungarn

© Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck


Hans Maler zu Schwaz, 1521
Öl auf Holz, 27 x 19,5 cm; bezeichnet oben Mitte:
1521 . ANNA . REGINA . Etatis 17 .

Anna, die Tochter König Ludwigs II., wurde am Wiener Kongreß 1515 als Gemahlin für Erzherzog Ferdinand, den Enkel Kaiser Maximilians, ausersehen. Die Hochzeit fand 1521 statt. Das Bildnis entstand im Jahre der Vermählung mit Ferdinand. Wiederholungen der Porträts beider Personen befinden sich im Württembergischen Landesmuseum Stuttgart.
Bildnisse der Anna von Ungarn sind noch aus den Jahren 1520 – als Braut Ferdinands (New York, Sammlung Guggenheim) – und 1523 (Lugano – Castagnola, Sammlung Schloß Rohoncz) sowie in einem Zwei-Platten-Holzschnitt im Berliner Kupferstichkabinett erhalten.


Erich Egg


Literatur: M. J. FRIEDLÄNDER, Hans Maler zu Schwaz. In: Repertorium für Kunstwissenschaft, XVIII (Stuttgart 1895), S. 411, und XX (Stuttgart 1897), S. 362. – G. GLÜCK, Hans Maler von Ulm. In: JAK, Bd. XXV (Wien 1905), S. 247. – Katalog "Neuerwerbungen 1938/1939" des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum (Innsbruck 1939), Nr. 22, Abb. 22. – Katalog "Gotik in Tirol" (Innsbruck 1950), Nr. 197. – H. MACKOWITZ, Der Maler Hans von Schwaz. Schlern-Schriften 193 (Innsbruck 1960), S. 43f., Kat. Nr. 19, Abb. 22. – A. STANGE, Hans Maler. In: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württemberg, 3. Bd. (Berlin 1966), S. 91, Abb. 57.