Jugendbildnis der Erzherzogin Margarete von Österreich (1480-1532)

Jugendbildnis der Erzherzogin Margarete von Österreich (1480-1532)

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 204, S. 52.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Musée national des Châteaux de Versailles et de Trianon (Versailles, Frankreich), M. V. 4026 (M. R. 338)
Jugendbildnis der Erzherzogin Margarete von Österreich (1480-1532)

© Union des Musées Nationaux, Paris


Flämisch, 1483
Öl auf Holz, 29 x 20 cm; Inschrift: gedaen(n) Int Jaer ons here 1483 te har ...drie jae(r) III maent, fat Ian MIIIIC IIII xx et trois que lors avait trois ans et III moies

Margarete. die Tochter Maximilians, wird 1483 mit Karl VII,. von Frankreich verlobt. Nachdem diese Hochzeit annulliert wird, heiratet sie 1495 den spanischen Kronprinzen Juan (gestorben 1497), nach dessen Tod 1501 Philibert von Savoyen (gestorben 1504). Seit 1507 ist sie im Auftrag Maximilians Statthalterin der Niederlande und Erzieherin der Enkel des Kaisers. Die kleine Prinzessin ist im Alter von drei Jahren und drei Monaten, im April 1483 dargestellt, als sie sich noch in Gent befindet. Im Juni wird sie in Paris als Dauphine aufgenommen, wo sie zehn Jahre am französischen Hof residiert, bis ihr Bräutigam, Karl VIII., sich mit Anne de Bretagne vermählt. Ein Pendant zu diesem Bildnis mit der Darstellung von Philipp dem Schönen befindet sich im Museum of Art, Philadelphia (Sammlung Johnson).
Früher Sammlung Revoil, von Karl X. 1828 erworben.


Erich Egg


Literatur: L. DIMIER, Chronique des Arts (1901), S. 5. – F. WINKLER, in: Jahrbuch der Preußischen Kunstsammlungen, Bd. XXXV (Berlin 1932), S. 131.