Bildnis Erzherzog Sigmunds des Münzreichen

Bildnis Erzherzog Sigmunds des Münzreichen

In: Ausstellung Maximilian I. Innsbruck. Katalog der Ausstellung vom 1. Juni bis 15. Oktober 1969. Herausgegeben vom Kulturreferat des Landes Tirol. Für den Inhalt verantwortlich Erich Egg. – Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia 1969. 112. 8°. Objekt-Nr.: 118, S. 34.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Österreichische Galerie Belvedere (Wien), 4890
Bildnis Erzherzog Sigmunds des Münzreichen

© Österreichische Galerie Belvedere, Wien


Tiroler Hofmaler (Ludwig Konreiter?), um 1490/1496
Tempera auf Fichtenholz, 42,5 x 33,5 cm; Rahmen neu

Das Alter des Dargestellten und die durch den Rosenkranz angedeutete private Sphäre lassen das Bild in die Zeit nach seiner Abdankung als Landesfürst zugunsten König Maximilians I. (1490) setzen. Herzog Sigmund, seit 1477 Erzherzog von Österreich, regierte 1446 bis 1490 Tirol und die Vorlande und trat am 16. März 1490 seine Länder an seinen Vetter, König Maximilian I., ab. Er starb 1496. Das Bild kam aus den Ambraser Sammlungen an das Kunsthistorische Museum, von dort 1953 an die Österreichische Galerie.
Eine Zweitausführung des Bildes in der Bayerischen Staatsgemäldesammlung in München (Inv. Nr. 2607); ebenfalls aus Ambras.


Erich Egg


Literatur: Otto PÄCHT, Österreichische Tafelmalerei der Gotik (Augsburg 1929), S. 77. – Katalog der Gemälde-Galerie des Kunsthistorischen Museums (Wien 1938), S. 160. – Ludwig von BALDAß, Zwei Bildnisse des späten Mittelalters. In: Österreichische Rundschau 1946, S. 120f. – Karl MOESER, Fritz DWORSCHAK, Die große Münzreform unter Erzherzog Sigmund von Tirol (Wien 1936), S. 16f. – "Gotik in Tirol". Katalog (Innsbruck 1950), Nr. 69, Abb. 36. – Ernst BUCHNER, Das deutsche Bildnis der Spätgotik und der frühen Dürerzeit (Berlin 1953), S. 118, 206, Nr. 130, Abb. 129. – Alfred STANGE, Deutsche Malerei der Gotik, Bd. X (Berlin/München 1960), S. 197. – "Gotik in Osterreich". Katalog (Krems 1967), Nr. 40, Farbtf. 4.