Passion des heiligen Castulus: Gefangennahme während der Predigt

Passion des heiligen Castulus: Gefangennahme während der Predigt

In: Die Kunst der Donauschule 1490 - 1540. Katalog der Oberösterreichischen Landesausstellung im Stift St. Florian und im Schloßmuseum Linz vom 14. Mai bis 17. Oktober 1965. Für den Inhalt verantwortlich Otto Wutzel. – Linz: Oberösterreichischer Landesverlag 1965. 321. quer-8°. Objekt-Nr.: 571/574, S. 253.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Römisch-katholisches Stadtpfarramt Moosburg (Oberbayern)
Passion des heiligen Castulus: Gefangennahme während der Predigt

© M. Eiersebner, Linz


Hans Leinberger
Reliefs, Lindenholz, 118 x 104 und 105 cm, ungefaßt, Augensterne und Lippen bemalt.
Weitere Reliefs: Verhör durch Kaiser Diokletian, Martyrium und Verschüttung des Toten im Palasthof

Die Altarflügelreliefs des 1514 aufgestellten Hochaltars im Stiftsmünster von Moosburg sind die ersten erhaltenen Zeugnisse für Leinbergers malerischen Reliefstil, der in einer besonderen Gemeinschaftlichkeit mit Altdorfers Tafelbildern begründet liegt (vgl. z. B. die Gemälde des Altdorfer-Altars in St. Florian). Namentlich den Schergen haften mantegneske Züge unverkennbar an. Für die Eruierung weiterer Quellen scheint zudem die äußere Vergleichbarkeit mit dem Reliefstil Verrocchios (z. B. Silberrelief Enthauptung des heiligen Johannes, 1480) von großem Belang.


Anton Legner


Literatur: Georg LILL, Hans Leinberger (München 1962), S. 87ff., 313.