Vogelschau von St. Gotthard/ Szentgotthárd, Ungarn

Vogelschau von St. Gotthard/ Szentgotthárd, Ungarn

In: Familie. Ideal und Realität. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung 1993 im Barockschloß Riegersburg. Herausgegeben von Elisabeth Vavra. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 316. – Horn: Berger 1993. XXIII, 590. 4°. Objekt-Nr.: 17.26, S. 585.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Zisterzienserstift Heiligenkreuz (Niederösterreich), Stiftsmuseum
Vogelschau von St. Gotthard/ Szentgotthárd, Ungarn

© Peter Böttcher, Stratzing


Franz Anton Pilgram, um 1740, Öl aufLeinwand, 88 x 110

Mit Ausnahme von Klosterbruck bediente sich Pilgram bei seinen Klosterbauten eines Grundschemas, bei dem die Kirche ein großes, quergelagertes Rechteck mittig in zwei etwa quadratische Höfe teilt. Dieses Konzept liegt auch dem Projekt für das Zisterzienserstift St. Gotthard/Raab zugrunde, dessen Planung Pilgram im Auftrag des Mutterstiftes Heiligenkreuz ausführte. 1738 wurde mit der Aufnahme der bestehenden romanischen Basilika begonnen, die zunächst nur umgebaut werden sollte; später entschloß man sich jedoch zu einem kompletten Neubau, zu dem verschiedene Planvarianten Pilgrams erhalten sind. Von besonderer Attraktivität ist die Zeichnung des Klosterkomplexes aus der Vogelschau, die manche Details überliefert, die im Zuge der Ausführung unterblieben sind. Wie auf einer Musterkarte finden sich wichtige Elemente Pilgramscher Baukunst in selektiver Anschaulichkeit zusammen: Die Situierung auf einer bastionsartigen, über Wassergräben separierten Terrasse, das Grundrißschema mit der im Rechteck eingeschlossenen Klosterkirche, die Anordnung der Vorgebäude mit dem französischen Torpavillon, die konkave Kirchenfassade, das Pavillonsystem mit Risaliten und Ecktürmen mit Kuppelhelmen, sowie der gesamte Formenschatz des dekorativen Details. Die um 1740 zu datierende Zeichnung zeigt die Virtuosität, mit der sich Pilgram dieses Mediums bedient.


W.G. Rizzi


Literatur: P. VOlT, Unbekannte Pläne Johann Lucas von Hildebrandts und der Neuaufbau des Stiftes in Göttweig, 1719-1796. in: Wie ner Jahrbuch für Kunstgeschichte 28 (1975).