Verkündigungsmaria

Verkündigungsmaria

In: Gotik in der Steiermark. Katalog der Steirischen Landesausstellung im Stift St. Lambrecht vom 28. Mai bis 8. Oktober 1978. Veranstaltet vom Kulturreferat der Steiermärkischen Landesregierung. Redigiert von Elisabeth Langer. – Graz: Kulturreferat der Steiermärkischen Landesregierung 1978. 344, 112. 8°. Objekt-Nr.: 236, S. 270.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Bayerisches Nationalmuseum (München, Deutschland), MA 1517
Verkündigungsmaria

© Bayerisches Nationalmuseum, München


Um 1422
Zirbelholzrelief; Höhe: 89,5 cm; Breite: 47 cm.
Freigelegte alte Fassung.

Es handelt sich um ein Fragment des Verkündigungsreliefs von den Hauptflügeln des alten Bozner Altares, wie Th. Müller erkannte. Für die Komposition mit der vor dem Lesepult knienden Madonna, die die Hände an der Brust überkreuzt, könnte man die ikonographische Vorlage in der tschechischen Malerei suchen, z. B. an der Tafel vom St.-Jakob-Altar in Prag (Narodna galerie). Das Relief ist wohl dem "Hauptmeister" des Bozner Altares zuzuschreiben. Von dem Architekturraum, in dem sich die Szene abspielt, sind nur Reste vorhanden. Auf dem Schriftband, das sich um das Lesepult windet, ist die Inschrift in gotischer Minuskel: "Aue gracia plena, d(omi)n(u)s tecum, be(nedicta)..." – "Die farbenfrohe Fassung...(ist) das Zeugnis einer schönen Konkordanz von plastischer und malerischer Gestaltung" (Th. Müller).


Emilijan Cevc


Literatur: Philipp Maria HALM/Georg LILL, Die Bildwerke des bayerischen Nationalmuseums I (Augsburg 1924), Nr. 268. - Carl Theodor MÜLLER, Die gotische Plastik Tirols, S. 72, 140. – Emilijan CEVC, Ob problemu Hansa iz Judenburga, in: Razprave II. Razreda za zgodovinske in družbene vede Slovenske akademije znanosti in umetnosti (Ljubljana 1953), S. 282. – Gotik in Tirol. Katalog (Innsbruck 1950), S. 24. – Nicolò RASMO, Nuove acquisizioni alla conoscena dell'arte medioevale dell'Alto Adige, in: Cultura Atesina IV (Bolzano 1950), S. 17F. – Europäische Kunst um 1400. Katalog (Wien 1962), S. 333. – Theodor MÜLLER, Gotische Skulptur in Tirol (Bozen 1976), S. 21, 431. – Eva KREUZER-ECCEL, Hans von Judenburg und die Plastik des weichen Stils in Südtirol (Calliano o.J.), S. 30f.