Der Heereszug Karls V. im Jahre 1532

Der Heereszug Karls V. im Jahre 1532

In: Adel im Wandel. Politik, Kultur, Konfession 1500-1700. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung auf der Rosenburg vom 12. Mai bis 28. Oktober 1990. Redigiert von Herbert Knittler, Gottfried Stangler und Renate Zedinger. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 251. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1990. 612.4°. Illustr. Objekt-Nr.: 15.20, S. 339.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Liechtensteinische Fideikommißbibliothek (Wien), N-2-7
Der Heereszug Karls V. im Jahre 1532

© Alpenland, Wien


"Warhafftige beschreibung des andern Zugs in Osterreich wider den Turcken gemeyner Christenheit Erbfeinde, vergangens funffzehenhundert zwey und dreissigsten jares, tatlich beschehen ...und yzund allererst in disem 1539. jar in druck gefertiget...".
Blatt 2, Michael Ostendorfer
Augsburg, 1539
Kolorierter Holzschnitt, 34 x 48,5 cm

Der Kampf zwischen Karl V. und Sultan Soliman fand nicht nur in Nordafrika (Feldzug gegen Tunis) statt, sondern auch in Ungarn und im östlichen Österreich. 1529 hatten die Türken Wien vergeblich belagert, 1532 versuchte Sultan Soliman erneut nach Wien vorzustoßen, wurde aber durch den hartnäckigen Widerstand der Festung Güns aufgehalten. Ein starkes Heer unter der persönlichen Leitung Karls V. konnte zwar den weiteren Vorstoß der Türken verhindern und eine türkische Streifschar von ungefähr 10.000 Mann am 19. Sept. 1532 bei Leobersdorf/Enzersfeld vernichten, aber nicht die Gelegenheit für einen Gegenstoß nach Ungarn nützen. Dieser Feldzug Karls V. gegen die Türken wurde vom Augsburger Künstler Michael Ostendorfer in einer Holzschnittserie von sieben Bildern dargestellt.




Literatur: G. Gerhartl, Die Niederlage der Türken auf dem Steinfeld 1532 (Wien 1974); Renaissance in Österreich, 107, Nr. 247.