Ofenmodell

Ofenmodell

In: Adel im Wandel. Politik, Kultur, Konfession 1500-1700. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung auf der Rosenburg vom 12. Mai bis 28. Oktober 1990. Redigiert von Herbert Knittler, Gottfried Stangler und Renate Zedinger. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 251. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1990. 612.4°. Illustr. Objekt-Nr.: 11.21, S. 265.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Nordico Museum der Stadt Linz (Oberösterreich)
Ofenmodell

© F. Michalek, Linz


Ferdinand Strasser, Linz, 1954-1959
Ton, bunt glasiert, Höhe 57 cm

Das Original des kopierten Ofens befand sich bis zum Kriege im Prälatensaal des niederösterreichischen Landhauses in Wien. Er galt als verschollen. Neuerdings sind aber in Stift Altenburg Teile des Ofens aufgetaucht und in der Abteilung, die das Landhaus behandelt, ausgestellt. Der vier Meter hohe Ofen gibt den Aufbau eines vollständig erhaltenen Renaissanceofens ausgezeichnet wieder. Bei den meisten erhaltenen Öfen sind die Zwischengeschosse und Aufbauten verloren gegangen. Der Ofen wurde von dem berühmten Linzer Hafner Paul Zilpolz um 1580 angefertigt.