Humorvolle Darstellung eines Jagderlebnisses

Humorvolle Darstellung eines Jagderlebnisses

In: Jagd einst und jetzt. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung im Schloß Marchegg vom 29. April bis 15. November 1979. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Bearbeitet von Gerhard Winkler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 77. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1978. 468. 8°. Objekt-Nr.: 293, S. 351.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Privatbesitz
Humorvolle Darstellung eines Jagderlebnisses

© Privatbesitz


Holzschild mit Tempera-Malerei, beidseitig bemalt. 40 x 32 cm.

Die Darstellung geht aus der hier wiedergegebenen Beschreibung hervor: "Das war a Gspas mein Freund, wies mir is ganga heunt: / daweil mir a Reh lekt's Saltz aus der Hand a so, / daweil hat a Bock mir gefressen schier / aus n Stiefln / s Stroh. / A so sein ma Jager öfta in der Soß Ein ieda hat ein Ausred, kurios' – oft ana truckt und geht nit los / an andern bricht der Schuß / nit recht, drum gehts / beym Jagen oft / so schlecht. Schneidhofer: Der Hirsch hat gwis schon g'gnug, geths her und helffts ma ziehen an, Zim: Schabl: Na Na geh weck / i schieß eh noch a mahl. Schneidn:? Ey ja wohl er is schon dahin im Knall und Fall Jäger: O Jämine / o wos hobbs ÖS den jetzt than?! Sechts den nit der Hirsch / lauft uns ollen no davon / 1834."


Gerhard Winkler