Einhorn-Verkündigung

Einhorn-Verkündigung

In: Jagd einst und jetzt. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung im Schloß Marchegg vom 29. April bis 15. November 1979. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Bearbeitet von Gerhard Winkler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 77. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1978. 468. 8°. Objekt-Nr.: 52, S. 263.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Bayerisches Nationalmuseum (München, Deutschland), T 1687
Einhorn-Verkündigung

© Bayerisches Nationalmuseum, München


Wirkteppich, wohl niederrheinisch, kurz vor 1500, Gobelin aus Wolle und Leinen, Pro cm 61/2 Kettfäden, Kanten sind leicht ausgefranst. Höhe 144 cm, Breite 143,5 cm.

Die Verkündigung zeigt die kanonische Form der Einhornjagd mit Maria auf der Bank sitzend, in deren Schoß das flüchtige Einhorn springt, welches vom Jäger Gabriel mit zwei Hunden Justitia und Humilitas gehetzt wird. Im Hintergrund die üblichen Jungfräulichkeitssymbole Mariens mit Gott Vater, der das Jesuskind mit geschultertem Kreuz im Strahl des Heiligen Geistes entläßt. Auffallend ist das anthropomorphe Gesicht der Sonne in der oberen linken Bildecke, bezeichnet als sol aeterna. Den Hortus conclusus begrenzt ein niedriger Flechtzaun. Der Münchner Teppich weist zu mittelrheinischen Applikationsarbeiten desselben Themas im Kölner Kunstgewerbemuseum, im dortigen Diözesanmuseum und im Diözesanmuseum Limburg/Lahn vor allem stilistische Unterschiede auf, die an der Vorlage des Martin Schongauer im Unterlinden-Museum zu Kolmar für das Münchner Stück liegen dürften.


Gerhard Winkler


Literatur: Hellmuth GRAFF, Die Darstellungen der sakralen Einhorn-Jagd in der altdeutschen Kunst, Phil. Diss. Münster i. W. 1923, S. 81. – Heinrich GÖBEL, Wirkteppiche III, 2, Leipzig-Herlin 1934, Abb. 18 b. – Karl von SPIESS, Marksteine der Volkskunst 2, Herlin 1937, Abb.113. – Gertrud SCHILLER, Ikonographie der christlichen Kunst 1, Gütersloh 1966, Abb. 126. – Lexikon der Marienkunde I, Regensburg 1967, Sp. 1540. – Katalog: Herbst des Mittelalters, Köln 1970, S. 180 Nr. 454. – Ernst G. GRIMME, Unser liebe Frau, Köln 1968, Abb.41. – Rüdiger Robert HEER, Einhorn, Fabelwelt und Wirklichkeit, München 1972, S. 86, Abb.72. – Jürgen W. Einhorn, Spiritalis Unicornis, München 1976, S. 372 Nr. D-388.