Zochascher Willkomm

Zochascher Willkomm

In: Jagd einst und jetzt. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung im Schloß Marchegg vom 29. April bis 15. November 1979. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Bearbeitet von Gerhard Winkler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 77. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1978. 468. 8°. Objekt-Nr.: 39, S. 256.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Deutscher Orden (Wien), Schatzkammer, 63
Zochascher Willkomm

© Deutscher Orden, Wien


Silber, vergoldet, getrieben und ziseliert. Koralle. Höhe mit Geweih 50 cm, 17. Jahrhundert, Augsburg (Beschauzeichen). Melchior Bay(e)r, Meisterzeichen.

Trinkgefäß in Form eines schreitenden Hirschen. Das Geweih ist aus einer Koralle gebildet. Von den Ohren hängen als Schmuck drei Korallenperlen und vier kleine vergoldete Silberkugeln herab. Der Kopf ist unter dem mit Löwenköpfen, Rosetten und punktierten Ranken verzierten Halsbande abzunehmen und wie der Leib als Becher zu verwenden.
Brustmedaillon mit Wappen des Komturs JOHANN WILHELM VON ZOCHA unter Kristall; darüber die Siglen: JWVCH-TR. J(ohann) W(ilhelm) V(on) CHO(a) T(eutscher R(itter) und rechts und links die Jahreszahl 1667. Fußplatte als Rasengrund gebildet, mit angeschraubten, emaillierten vollplastischen Tieren in der Art der Naturabgüsse.


Gerhard Winkler