Hirschjagd vom Wagen aus

Hirschjagd vom Wagen aus

In: Jagd einst und jetzt. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung im Schloß Marchegg vom 29. April bis 15. November 1979. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Bearbeitet von Gerhard Winkler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 77. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1978. 468. 8°. Objekt-Nr.: 1, S. 239.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Musée du Louvre (Paris, Frankreich), Departement des Antiquités Orientales, AM 255
Hirschjagd vom Wagen aus

© Musée du Louvre, Paris


Basaltrelief mit Inschrift, die sich auf den hethitischen König Maradas bezieht. 9. Jahrhundert vor Christus. Fundort: Malatya (Arslantepe). 1891 erworben. Höhe 43 cm, Tiefe 17 cm, Breite 78,5 cm.

Die Darstellung zeigt einen einachsigen zweirädrigen Jagdwagen, der von einem Pferd gezogen und von einem Wagenlenker gesteuert wird. Rechts auf der Wagenplattform steht König Maradas mit gespanntem Bogen, im Begriff, den vor dem Jagdgefährt springenden Hirschen zu erlegen. Unter dem Pferd die Darstellung eines Jagdhundes.


Gerhard Winkler


Literatur: Wolfgang HELCK, Jagd und Wild im alten Vorderasien, Harnburg, Berlin 1968, Taf. 13, S.34. (Helck bezieht sich offensichtlich auf ein Duplikat des Originals im Museum in Ankara.)