Bischofskragen (Panzerkragen)

Bischofskragen (Panzerkragen)

In: Die Kuenringer. Das Werden des Landes Niederösterreich. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung im Stift Zwettl vom 16. Mai bis 26. Oktober 1981. Redigiert von Herwig Wolfram, Karl Brunner und Gottfried Stangler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 110. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1981. XXXI, 748. 8°. Objekt-Nr.: 70, S. 85.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Historisches Museum der Stadt Wien, 126.472
Bischofskragen (Panzerkragen)

© Viktor Harrandt, Wien


Eisen. Um 1500.

Vernietetes und geschweißtes Ringgeflecht in Dreiecksform. Der Panzerkragen des späten 15. und 16. Jahrhunderts war ein bei den Landsknechten beliebtes, leichtes Rüststück, das wohl als eine Art Ersatz für die teuren, langsam aus der Verwendung kommenden Panzerhemden und Panzerkapuzen anzusehen ist.


Günter Düriegl