Gotische Kirchenbaustelle

Gotische Kirchenbaustelle

In: Schauplatz Mittelalter Friesach. Kärntner Landesausstellung 2001. Bd. II: Katalog (Die Stadt im Mittelalter. Eine kulturhistorische Ausstellung im Fürstenhof zu Friesach 2001). Herausgegeben vom Land Kärnten. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Günther Hödl. Redigiert von Barbara Maier. – Klagenfurt: Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung Kultur 2001. 311. 8°. Objekt-Nr.: 02.01, S. 25.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Gotische Kirchenbaustelle

© Kärntner Landesausstellungen (Ulrich Peter Schwarz)


Saint-Denis, 14. Jahrhundert
Photoreproduktion aus: Jean Gimpel, Die Kathedralenbauer (Holm 1996), S. 37.

Die Miniatur aus den "Grandes Chroniques de Saint-Denis" zeigt eine Kirchenbaustelle mit königlichem Bauherrn, Baumeister, Steinmetzen und Maurern.
Im linken Bilddrittel sind der Bauherr - der französische König, vielleicht Karl V. - samt Gefolge und der Baumeister-Architekt, der erläuternde Handbewegungen macht, zu sehen, darunter Steinmetzen beim Werken, und in der rechten Bildhälfte die eigentlichen Bauarbeiter. An Werkzeugen sind ein Galgenkran, der einen Stein auf einer Trage befördert, auf einem Gerüst ein Maurer mit Spitzfläche und Richtscheit, daneben ein Mörtelbottich, ein Helfer mit Trage, der das Gerüst besteigt, und im Vordergrund ein Mörtelrührer mit Mischhacke abgebildet. Der Steinmetz in der linken Bildmitte ist im Begriffe, mit einem Holzklöppel das Schlageisen einzusetzen, davor ein Steinmetz mit Bossierhammer, daneben ein Winkel und ein Richtscheit samt herumliegenden bereits bearbeiteten Steinen und Architekturteilen.


Günther Hödl


Literatur: Günther BINDING, Was ist Gotik? Eine Analyse der gotischen Kirchen in Frankreich, England und Deutschland 1140 - 1350 (Darmstadt 2000), S. 61ff.
Günther BINDING, Baubetrieb im Mittelalter (Darmstadt 1993), Abb. S. 665.