Mariazeller Schluckbildchen

Mariazeller Schluckbildchen

In: Prinz Eugen und das barocke Österreich. Katalog der Ausstellung der Republik Österreich und des Landes Niederösterreich in den Marchfeldschlössern Schloßhof und Niederweiden vom 22. April bis 26. Oktober 1986. Redigiert von Karl Gutkas. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 170. – Wien: Kuratorium zur Veranstaltung der Ausstellung 1986. XXXI, 479. 8° Objekt-Nr.: 17.55, S. 368.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Mariazeller Schluckbildchen

© Ausstellungsleitung


Kupferstich, 7 x 10 cm.

Als eine Sonderform der Andachtsbildchen wurden an den Devotionalienständen sogenannte Mariazeller Schluckbildchen verkauft. Diese Bildchen - ein Block von meist achtzehn Abbildungen der Mariazeller Madonna und dem Mariazeller Schatzkammerbild - erfreuten sich großer Beliebtheit gegen jede Krankheitsform. Sie wurden von den Wallfahrern zu Hause aufgehoben, bei Bedarf ein Stück abgerissen und gegessen, häufig mischte man die Bildchen auch dem Vieh unter das Futter.


Susanne Dressler


Literatur: Gustav GUGITZ, Das kleine Andachtsbild in den österreichischen Gnadenstätten in Darstellung, Verbreitung und Brauchtum, nebst einer Ikonographie (Wien 1950), S. 79; 83/84.