Messer

Messer

In: 800 Jahre Franz von Assisi. Franziskanische Kunst und Kultur des Mittelalters. Katalog der Niederösterreichischen Landesausstellung in Krems-Stein, Minoritenkirche, vom 15. Mai bis 17. Oktober 1982. Redigiert von Harry Kühnel, Hanna Egger, Gerhard Winkler. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 122. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturabteilung 1982. XXVIII, 775. 8°. Objekt-Nr.: 1.05, S. 21.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Kloster Wienhausen (Deutschland), Evangelisches Damenstift
Messer

© Horst Appuhn, Lüneburg


Griff: Frankreich um 1300, Klinge: orientalisch, vielleicht wesentlich älter, dicht unter der Spitze gestempelt (Kreuz oder dreiblättriges Kleeblatt mit Stiel). Gefunden 1953 unter dem Chorgestühl im Nonnenchor des Klosters Wienhausen. Griff aus Elfenbein geschnitten, vom Rost der Griffangel aufgespalten, Länge 7 ,2 cm, Breite 2,4 cm, Tiefe ca. 1 cm.
Klinge aus Eisen, Schneide gerundet, Rücken fast gerade, auf der einen Seite neben dem Rücken mit Silber tauschiert, arabische Schriftzeichen (?), Länge 10,5 cm, Breite 1,9 cm. Gesamtlänge 19 cm.

Am Griff ist ein König dargestellt, welcher mit seinem rechten Bein auf einem Hocker mit Löwenfuß kniet. Er trägt Spieß und Dreieckschild. Darunter schaut das Gesicht eines Unholdes hervor. Dieser erscheint umgekehrt; die Schildspitze des Königs trifft ihn in den geöffneten Mund. Auch der kurze Spieß ist gegen ihn gerichtet.


Horst Appuhn


Literatur: Horst APPUHN, Christian von HEUSINGER, Der Fund Kleiner Andachtsbilder des 13. bis 17. Jahrhunderts in Kloster Wienhausen. In: Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte 4 (1965), S. 158f.
K. T. MÜLLER, Ein früher gotischer Prunkdolch. In: Pantheon 33 (1975), S. 203ff.
Gertrud BENKER, Alte Bestecke. Ein Beitrag zur Geschichte der Tischkultur (München 1978), S. 47.