Eneas Silvius Piccolomini (Papst Pius II.): Österreichische Geschichte

Eneas Silvius Piccolomini (Papst Pius II.): Österreichische Geschichte

In: Ausstellung Friedrich III. Kaiserresidenz Wiener Neustadt. Katalog der Ausstellung in St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt, vom 28. Mai bis 30. Oktober 1966. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Schriftleitung Peter Weninger. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 29. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturreferat 1966. 436. 8°. Objekt-Nr.: 219, S. 392.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Österreichische Nationalbibliothek (Wien), Handschriftensammlung, Codex Vindobonensis 3364
Eneas Silvius Piccolomini (Papst Pius II.): Österreichische Geschichte

© Österreichische Nationalbibliothek, Wien


64 Blätter, Papier, 297 x 223 mm.

Die vorliegende Handschrift ist der erste Entwurf, von der Hand des Verfassers geschrieben und vielfach korrigiert. Dieses Exemplar war zwar nicht für Friedrich bestimmt, ist aber in seiner Kanzlei entstanden, in der Eneas Silvius als Sekretär tätig war. Am Anfang des 16. Jahrhunderts war die Handschrift in der Hand des Humanisten Johannes Cuspinian, der verschiedene Notizen hineinschrieb. Für Friedrich war ein schönes Exemplar auf Pergament geschrieben worden, das sich noch 1563 in der Hofburg in Innsbruck befand, aber seither verschollen ist.




Literatur: Hans KRAMER, Untersuchungen zur "Österreichischen Geschichte" des Aeneas Silvius. In: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 45 (1931), S. 23ff.
Maximilian I. 1459-1519. Katalog der Ausstellung vom 23. Mai bis 30. September 1959 in der Österreichischen Nationalbibliothek, der Graphischen Sammlung Albertina und der Waffensammlung des Kunsthistorischen Museums Wien. Red. von Franz Unterkircher (= Biblos-Schriften 23, Wien 1959), Nr. 8.
Alphons LHOTSKY, Die Bibliothek Kaiser Friedrichs III. In: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 58 (1950), S. 133-134.