Joseph Grünpeck, Historia Friderici et Maximiliani

Joseph Grünpeck, Historia Friderici et Maximiliani

In: Ausstellung Friedrich III. Kaiserresidenz Wiener Neustadt. Katalog der Ausstellung in St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt, vom 28. Mai bis 30. Oktober 1966. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Schriftleitung Peter Weninger. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 29. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturreferat 1966. 436. 8°. Objekt-Nr.: 197, S. 383.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Haus-, Hof- und Staatsarchiv (Wien), Hs. Böhm 24, Sign. B. 9.
Joseph Grünpeck, Historia Friderici et Maximiliani

© Graphische Sammlung, Albertina, Wien


Meister der Historia, 1514/1516.
Papierhandschrift, 99ff, 287 x 211 mm. 46 Federzeichnungen zum Teil aquarelliert.
Folio 34v: "De eius sepultura exequiarumque pompa". 163 x 115 mm.
Verfaßt und geschrieben von Joseph Grünpeck, 1513/1514.
Photo.

Der einbalsamierte Leichnam Friedrichs wurde auf der Donau nach Wien überführt und im Dom zu St. Stephan beigesetzt. Grünpeck berichtet in detailreichen Schilderungen von den Trauerfeierlichkeiten mit denen Maximilian und das Reich den Toten ehrten. Im Bilde sitzt Maximilian trauernd mit dem Hofstaat um den mit einer Unzahl brennender Kerzen besteckten Sarg seines Vaters und hält die Totenwache.


Hanna Dornik


Literatur: Ausstellung München 1938, Nr. 678
Otto BENESCH, Erwin M. AUER, Die Historia Friderici et Maximiliani. Max J. Friedländer zum neunzigsten Geburtstag (= Denkmäler deutscher Kunst, Berlin 1957), S. 119, Nr. 14.
Fritz DWORSCHAK, Die Gotik in Niederösterreich. Kunst, Kultur und Geschichte eines Landes im Spätmittelalter. Hrsg. von der Stadtgemeinde Krems (Wien 1963), S. 155ff., S. 164ff.
Die Kunst der Donauschule 1490 - 1540. Ausstellung des Landes Oberösterreich im Stift St. Florian und im Schloßmuseum Linz vom 14. Mai bis 17. Oktober 1965. Für den Inhalt verantwortlich Otto Wutzel (Linz 1965), Nr. 242.