Gebetbuch für Kaiserin Eleonore

Gebetbuch für Kaiserin Eleonore

In: Ausstellung Friedrich III. Kaiserresidenz Wiener Neustadt. Katalog der Ausstellung in St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt, vom 28. Mai bis 30. Oktober 1966. Herausgegeben vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Schriftleitung Peter Weninger. Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums. N.F. 29. – Wien: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Kulturreferat 1966. 436. 8°. Objekt-Nr.: 143, S. 354.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Österreichische Nationalbibliothek (Wien), Codex Vindobonensis 1942
Gebetbuch für Kaiserin Eleonore

© Österreichische Nationalbibliothek, Wien


Um 1464, Wien oder Wiener Neustadt.
189 Blätter, Pergament, 165 x 130 mm.
11 Vollbilder, 40 Initialen, meist mit Ranken.

Der Künstler der Miniaturen ist der "Lehrbüchermeister". Auf jedem Bild ist die Kaiserin mit ihrem Sohn Maximilian dargestellt, einem etwa vier bis fünfjährigen Kind. Dadurch läßt sich das Buch auf zirka 1464 datieren.




Literatur: Kurt HOLTER, Karl OETTINGER, Les principaux manuscrits à peintures de la Bibliothèque National de Vienne. In: Bulletin de la Société Française de reproductions de manuscrits à peintures 21 (1938), S. 125-127.
Alphons LHOTSKY, Die Bibliothek Kaiser Friedrichs III. In: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 58 (1950), Nr. 30.