Gürtel

Gürtel

In: Die Ritter. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung 1990 auf der Burg Güssing vom 4. Mai bis 28. Oktober 1990. Redigiert von Harald Prickler. Burgenländische Forschungen. Sonderband. 8. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Landesarchiv - Landesbibliothek 1990. 338. 4° Objekt-Nr.: VII 37, S. 267.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Historisches Museum Aargau (Schweiz), Schloß Lenzburg, 2709
Gürtel

© Historisches Museum Aargau, Schweiz


Schweiz, vor 1386.
Silber mit Vergoldung (Original Borte aus Leinen ersetzt), Länge 132 cm, Breite: 1,1 cm.


Original Borte aus Leinen ersetzt

Der Gürtel stammt aus dem Grab Friedrichs von Greifenstein, der als Ritter des habsburgischen Heeres in der Schlacht von Sempach 1386 gefallen ist. Zahlreiche adlige Teilnehmer dieser Schlacht wurden, wie Herzog Leopold III., in der Klosterkirche von Königsfelden beigesetzt.
Die feingeformte Goldschmiedearbeit dürfte eine nachträgliche Grabbeigabe sein, denn sonst wäre das kostbare Stück kaum den beutemachenden Schweizern entgangen.


Hans Dürst