Ablieferung des Zehents

Ablieferung des Zehents

In: Die Ritter. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung 1990 auf der Burg Güssing vom 4. Mai bis 28. Oktober 1990. Redigiert von Harald Prickler. Burgenländische Forschungen. Sonderband. 8. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Landesarchiv - Landesbibliothek 1990. 338. 4° Objekt-Nr.: VI 53, S. 248.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Ablieferung des Zehents

© Burgenländisches Landesarchiv und Burgenländisches Landesmuseum, Eisenstadt


Holzschnitt aus Günther Zainer, Spiegel des menschlichen Lebens (Augsburg 1476). Vergrößertes Photo

Diese Darstellung wurde als "Motto" für den Bauernstand gewählt, weil sie eine der wesentlichen Aspekte der mittelalterlichen Grundherrschaft anzeigt: Die Verpflichtung der Untertanen zur Ablieferung gewisser Geld- und Naturalgaben an die adelige oder geistliche Grundherrschaft. Die Herrschaftsseite wird durch die beiden Gestalten links in "Beamtentracht" bzw. Junkerkleidung gekennzeichnet, denen fünf ärmlich gekleidete Untertanen in teils demütiger, teils wartender Haltung die Gaben (Geldbeutel, Lamm, Gans usw.) überbringen. Die beiden Stände unterscheiden sich auch in ihrer Haartracht und Kopfbekleidung.


Harald Prickler


Literatur: Wolfgang HÜTT, Deutsche Malerei und Graphik der frühbürgerlichen Revolution (Leipzig 1973), S. 163.