Blatt aus einem Musterbuch

Blatt aus einem Musterbuch

In: Die Ritter. Katalog der Burgenländischen Landesausstellung 1990 auf der Burg Güssing vom 4. Mai bis 28. Oktober 1990. Redigiert von Harald Prickler. Burgenländische Forschungen. Sonderband. 8. – Eisenstadt: Amt der Burgenländischen Landesregierung, Landesarchiv - Landesbibliothek 1990. 338. 4° Objekt-Nr.: V 37, S. 236.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Augustinermuseum Freiburg im Breisgau (Deutschland), 623/1c
Blatt aus einem Musterbuch

© Augustinermuseum, Freiburg im Breisgau


Oberrhein (?), um 1200 (?).
Braune Sepiatinte auf Pergament, Höhe: 31 cm, Breite: 20 cm.

Wie der Name sagt, dienten Musterbücher dem mittelalterlichen Maler als Vorlage für seine Kunstwerke. Das Blatt stellt, laut der beigefügten Textzeile, den reitenden heiligen Theodor mit einem Gefährten dar. Der heilige Theodor, der im Heer des Kaisers Maximianus diente, gehört zu den großen Soldatenheiligen, wie sie vor allem in der Ostkirche verehrt wurden. Er wurde aber nicht in dem Maße im Westen populär wie das für den heiligen Georg gilt. Das Martyrium des heiligen Theodor fällt in die Zeit zwischen 306 und 311, die Legende wurde später stark erweitert, unter anderen durch die Aufnahme des Drachenkampfmotives. Die Darstellung dieser beiden Reiter stimmt mit einer Ikone der Ostkirche bis ins Detail überein.


Detlef Zinke, Ernst Englisch