Die Erstürmung des Schlosses Lodrone, 1851

Die Erstürmung des Schlosses Lodrone, 1851

In: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch. Katalog der Ausstellung in der Hermesvilla im Lainzer Tiergarten vom 28. März 1996 bis 16. Februar 1997. Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien. 209. – Wien: Eigenverlag der Museen der Stadt Wien 1996. 356. 8°. Objekt-Nr.: 12.19, S. 221.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Heeresgeschichtliches Museum (Wien), BI 18.032
Die Erstürmung des Schlosses Lodrone, 1851

© Heeresgeschichtliches Museum, Wien


Alois Schönn (Wien 1826-1897 Krumpendorf)
Öl auf Leinwand, 145 x 196
Signiert und datiert: Schänn fec. 1851

"Erste Waffentat der von dem Erzherzog Johann unter Kommando des Generals Roßbach errichteten Tiroler Landesverteidigung. Die erstausgerüstete Kompanie bestand aus den "Wien=Tiroler=Studenten mit ihrem Feldkaplan Joachim Haspinger, deren Reserve Kaiserjäger und eine Abteilung vom Regiment Großherzog von Baden bildeten. Auf der Gegenseite kämpften die päpstlichen Crociati, die Legioni della morte und die Legione dei Nobili, unterstützt von piemontesischen Truppenabteilungen ..." Im Vordergrund sind die freiwilligen Schützen zu sehen, die von einer Gebirgsbatterie unterstützt werden, dahinter die Kaiserjäger. Gezeigt ist der Moment des Gefechts, in dem die feindlichen Truppen gezwungen sind, die Schanzen vor dem Angriff der Österreicher zu räumen. Sie zogen sich nach Caffaro (Kafro) zurück, das noch an demselben Tag eingenommen wurde. Heinrich Freiherr von Roßbach (1789-1867) war von 1838-1848 Oberst von den Kaiserjägern. Er erwarb sich große Verdienste um die Hebung des Schießwesens und die Ausbildung der Jägertruppe.


Selma Krasa


Literatur: Friedrich von BÖTTICHER, Malerwerke des 19. Jahrhunderts. Beitrag zur Kunstgeschichte (Dresden 1891-1901).
An Ehren und an Siegen reich. Bilder aus Österreichs Geschichte. Unter der literar. Leitung von Joseph Alexander von Helfert (Wien 1908), nach S. 342.