Erlegter Hirsch mit zwei Jägern

Erlegter Hirsch mit zwei Jägern

In: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch. Katalog der Ausstellung in der Hermesvilla im Lainzer Tiergarten vom 28. März 1996 bis 16. Februar 1997. Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien. 209. – Wien: Eigenverlag der Museen der Stadt Wien 1996. 356. 8°. Objekt-Nr.: 6.9, S. 93.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Historisches Museum der Stadt Wien, 31.504
Erlegter Hirsch mit zwei Jägern

© Historisches Museum der Stadt Wien


Franz von Pausinger
Kohle auf Papier, 117 x 81 cm
Signiert rechts unten: F v Pausinger

Am Ufer eines Gewässers, in das der Fels abbricht, steht ein Jäger mit Bergstock beim erlegten Kronenzehnender. Der neben dem Hirsch stehende Jagdhund ist ein abgerichteter Totverbeller. Der alte Pirschführer folgt im Hintergrund. Pausinger verwendet hier die in der Jagdmalerei des 19. Jahrhunderts häufig verwendete Jubelgeste über den Jagderfolg.


Renata Kassal-Mikula, Hermann Prossinagg