"Der alte Schütze und sein Sohn", 1848

"Der alte Schütze und sein Sohn", 1848

In: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch. Katalog der Ausstellung in der Hermesvilla im Lainzer Tiergarten vom 28. März 1996 bis 16. Februar 1997. Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien. 209. – Wien: Eigenverlag der Museen der Stadt Wien 1996. 356. 8°. Objekt-Nr.: 3.13, S. 58.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Historisches Museum der Stadt Wien, 91.055

© Historisches Museum der Stadt Wien


Josef Kriehuber und Eduard Weixlgärtner (Ofen 1816 - 1873 Wien) nach Johann Fischbach (Grafenegg 1797 - 1871 München)
Kreidelithographie, 84,8 x 61,6 cm

Erzherzog Johann und sein Sohn Franz, Graf von Meran, auf einem Berggipfel, darunter im Tal Böckstein, im Hintergrund das Schaareck und die Schlapperebene. Die Lithographie ist mit zwei Tonplatten hergestellt, die Figuren stammen von Kriehuber, die Landschaft von Weixelgärtner. Anfang August 1847 war Fischbach bei Erzherzog Johann in Gastein gewesen, der jedes Jahr hier zur Kur weilte, um das als Vorlage dienende Bild zu malen. Im Jahr zuvor hatte Franz Graf Meran auf der Reichebene bei Gastein seine erste Gams geschossen. Die Lithographie hat die Abmessungen des Ölbildes und sollte, im Revolutionsjahr 1848, als Propaganda für den neugewählten deutschen Reichsverweser, Erzherzog Johann, dienen.


Selma Krasa