Ansicht der Straße über den Kleinen Loibl

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 32.5, S. 682.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Landesmuseum für Kärnten (Klagenfurt), 1005
Ansicht der Straße über den Kleinen Loibl

© Ulrich Peter Schwarz


Friedrich Ferdinand Runk, Johann Ziegler; Wien; um 1810
Umrißradierung, koloriert; Höhe ca 51. cm, Breite 39,5 cm


Repro

Das hier vorliegende Blatt ist für die bekannte und über 200 Motive umfassende Ortsansichtenserie der habsburgischen Erblande des Wiener Verlegers Franz Xaver Stöckl entstanden. Es zeigt - wie im deutsch/französischen Titel ausdrücklich festgehalten - den Wasserfall und die Brücke auf dem Berge Loibl. Die felsige und bewaldete Bergwelt der Kärntner Karawanken wird dabei zu einem malerischen Landschaftsausschnitt mit Naturattraktion und Figurenstaffage stilisiert. In der Ansichtenserie von Runk (Zeichner) und Ziegler (Stecher) hat sich österreichweit erstmals eine moderne Auffassung der Landschaftsmalerei durchgesetzt. Die zeichnerischen Vorarbeiten für die Kärntner Motive hat der an der Wiener Akademie ausgebildete Landschaftsmaler Ferdinand Runk schon im Jahr 1795 angefertigt.


Robert Wlattnig


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch


Literatur: J. WAGNER, Malerische Reise von Laibach nach Klagenfurt über den Loibl. Beschrieben und illustriert durch eine Reihe von fünf der vorzüglichsten Punkt des Straßenzuges über denselben (Klagenfurt 1844), Bild V.